Unsere Geschichte

Unsere Geschichte Seit 1957 eine kurze Geschichte der Familie…….

Ganze fing nach dem Ende von den Jahren mit ’50 an, wenn Meeres Großvater und Großmutter Armida, Verwandte in Provinz von Modena habend, in Sommer luden sie die kleinen mit der Mutter ein, weil der Papa arbeitete, in Urlaub zum Meer, weil es ihnen Gute die Luft und Jod machte,…
Es reichte Freunden der Verwandten, da vermietete es Zimmer von den Verwandten und ganze assieme(anche das Bad essend, es war einzig. der Schritt war Von Zimmervermieter zu Pension kurz.Mein Vater arbeitete Franco für Eisenbahn, sie war Zugführer und es ging mehr für Sizilien für 2 Jahre arbeiten, um zu verdienen, weil die “Gastspielreise” gut besoldet war. Jeder Monat sandte Geld zu Hause um die Pension bauen zu können.
Endlich beendete es den Bau in der ’57 und davon hat ihnen Anfang unser Geschichte volle von Anekdote, vom “Club” des Stammes ein großer findet Stamm zum Meer und bringt im Hotel von den Kunden. Es war ein trockener Stamm, aber stellt in einem Winkel der Veranda mit einige Vasen von Blumen darauf richtete ein. Es hatte keine besondere Bedeutung zumindest die Erinnerung von jenem Tag, in deren gutem Teil der Gäste er sich, um ihn zum Hotel zu bringen abgemüht hatte. Ich war sehr gut ein kleiner Junge, aber eine Erinnerung, daß von jenem Jahr die derselbe, die Ufer den Stamm gebracht hatten, sich mit den betreffenden Familien und dem Tag trafen, in dessen dem Stamm er Ufer am 12. Juli gebracht worden war, für viele Jahre, war es ein Tag von Party. Das war eine von die vielen goliardate, daß jeder Sommer sich wiederholte.
Ich erzog persönlich mit Kindern von Kunden des Hotels, mit viele, von denen ich noch Beziehungen habe. Ich erinnere sehr gut an Domenico Mimmo aus Turin, es war eine Persönlichkeit, es erzählte hinten Witze eine das anderer, es ahmte Persönlichkeiten und jeden Sommer nach, es änderte look und Persönlichkeit, ein Jahr spielte die Gitarre und gleichzeitig die Mundharmonika, das Jahr danach hatte die längsten Haare und es spielte nicht mehr, ich jeden Sommer wußte nicht ich, wie ich ihn dann das Jahr gesehen hätte. Es gab Bruno aus Bergamo, Alessandro von Modena und anderen. Der Abend nach dem “Service” weil ich der Keller war, gingen wir aller Gesamtheit auf der Suche nach Mädchen und zu uns auch zu unterhalten mit wenig war die Gesellschaft jene, die zählte.
Domenico wird jetzt geheiratet und es hat ein Kind Alessandro, Bruno Junggeselle blieb, es dreht die Welt Alessandro, es wird ernst getrennt und ich habe zwei Kinder, daß ich hoffe, bringt vorn die Tradition von Familie.
Giorgio Mulazzani

Fragen Sie nach Ihrem persönlichen Angebot